Maison Charlotte, 7/2020

Maison Charlotte – Schutzhaus für geflüchtete Frauen und Kinder / Athen

Maison Charlotte ist ein Kooperationsprojekt von just human und Safe Place International (SPI). SPI stellt dafür eine 3-Zimmer-Wohnung in Athen als Wohnraum für Frauen und Kinder zur Verfügung.
just human finanziert eine Sozialarbeiterin mit einer Teilzeitstelle und übernimmt mit Hilfe von Patenschaften die Unterhaltskosten von 90 € monatlich pro Person (Lebensmittel, Nebenkosten, medizinische Versorgung etc.).
Maison Charlotte bietet Platz für 10 Personen
(also z.B. 5 Frauen mit jeweils einem Kind). Das Wohnangebot ist nach der Frau benannt, die im Mai 2020 durch ihre Nachricht an just human mit zur Entstehung dieses Projekt beigetragen hat. Sie lebte damals, im sechsten Monat schwanger, auf der Straße und bat dringend um Unterstützung.

Welche Frauen finden Zuflucht im Maison Charlotte?

Es gibt eine Warteliste für geflüchtete Frauen, die besonderen Beistand brauchen, um die erlebte Gewalt verarbeiten und mit ihren Kindern geschützt leben zu können. Auffallend ist, dass ein Drittel der Frauen mit Kindern in den Schutzhäusern von SPI lesbisch ist. Lesbische Frauen werden in vielen Ländern verfolgt und sind massiv sexualisierter Gewalt ausgesetzt. SPI unterstützt genau wie just human sowohl Frauen und Kinder als auch LSBTTIQ-Geflüchtete und viele LSBTTIQ-Geflüchtete wissen davon. Im Maison Charlotte werden Frauen und Kinder leben, die aus unterschiedlichen Kulturen kommen und vielfältige Erfahrungen und Fähigkeiten mitbringen.

Das Maison Charlotte hat seine Türen geöffnet

Bereits Mitte Juni konnte Charlotte im Maison Charlotte einziehen. Seit Ende Juni arbeitet Flora in Athen für just human und hat nach einem kurzen Praktikum die Betreuung der Frauen und Kinder im Maison Charlotte übernommen. Anfang Juli sind eine geflüchtete Frau mit ihrem kleinen Sohn und zwei weitere Frauen eingezogen und Ende Juli weitere drei Frauen, eine davon mit einer kleinen Tochter. Insgesamt leben jetzt sieben Frauen und zwei Kinder im Maison Charlotte, der zehnte Platz ist für das Baby von Charlotte reserviert, das im August zur Welt kommen soll.

Die Frauen, die im Maison Charlotte leben, mussten aus Pakistan, Afghanistan, der DR Kongo, Eritrea oder Kamerun fliehen. Zwei der Frauen wurden in ihrer Heimat verfolgt, weil sie Frauen lieben.

Auf der Flucht haben alle Frauen weitere Gewalt erlebt, waren im Gefängnis, kenterten mit ihrem Boot, verloren Angehörige und Freunde. Fast alle haben dann in Moria gelebt, eines der Kinder ist dort zur Welt gekommen.

Flora berichtet uns, dass die Frauen im Maison Charlotte unbeschreiblich glücklich und erleichtert sind. Die von just human finanzierte Mitarbeiterin ist Teil des Teams von SPI und kann an den Teamsitzungen und Fortbildungen teilnehmen. Außerdem bietet ihr just human wöchentlich ein Coaching und eine fortlaufende Schulung zu Stress, Trauma und Selbstfürsorge.

Ohne Unterstützung geht es nicht!

Kindern und Frauen Schutz im Maison Charlotte zu bieten und sie dabei zu unterstützen, zu gesunden und ihre Zukunft zu gestalten, bedeutet für just human Kosten in Höhe von 1.500 € mtl. Für die Frauen bedeutet es Glück und große Erleichterung.

Um da finanzieren zu können, sind wir auf zusätzliche Patenschaften angewiesen. Wir sind dankbar für Unterhaltspatenschaften, um die monatlichen Kosten für jeweils eine Frau oder ein Kind zu sichern, das heißt pro Person:
– eine monatliche Unterhalts-Patenschaft in Höhe von 90 € oder
– drei monatliche Unterhalts-Patenschaften in Höhe von 30 €.

Zudem brauchen wir dringend Betreuungspatenschaften für die Finanzierung der Teilzeitstelle also:
5 x Betreuungspatenschaft à 120 € monatlich oder
– 12 x Betreuungspatenschaft à 50 € monatlich oder
– 30 x Betreuungspatenschaft à 20 € monatlich.

 Jede Spende hilft!