Wir setzen uns ein für Menschenrechte, insbesondere für Rechte von Frauen und Mädchen sowie von LSBTTIQ-Menschen (Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transsexuellen, Transgender, Intersexuellen und Queers). Zudem fördern wir Maßnahmen und Projekte zur Durchsetzung und Festigung von Menschenrechten wie z.B. politisches und juristisches Engagement, Lobbyarbeit und Öffentlichkeitsarbeit.

Unterstützung für LSBTTIQ-Geflüchtete

just human unterstützt LSBTTIQ-Geflüchtete individuell in Notsituationen und einige LSBTTIQ-Geflüchtete, die sonst völlig mittellos wären, auch längerfristig mit monatlichen Hilfen. Zudem kooperiert just human seit Juni 2019 zur Unterstützung von LSBTTIQ-Geflüchteten mit Safe Place International (SPI). Diese Organisation bietet LSBTTIQ-Geflüchteten in Athen für bis zu 12 Monate eine sichere Unterkunft, Beratung und Hilfe bei Wohnungs- und Arbeitssuche, kann aber keine langfristigere Hilfe leisten.

Aktuell erreichen uns täglich verzweifelte Notrufe von LSBTTIQ-Geflüchteten. Auch in Athen sind durch die Pandemie Arbeitsmöglichkeiten weggefallen und so können viele weder die Miete für Schlafplätze noch Lebensmittel bezahlen. Die Warteliste unserer Partnerorganisation ist so lang, dass niemand mehr aufgenommen wird. Die Folgen der Obdachlosigkeit sind Gewalt und jede Form von Ausbeutung. Menschen, die der Ausgrenzung und Verfolgung in ihren Heimatländern entkommen sind, müssen erneut um ihr Leben kämpfen.

just human unterstützt, soweit das finanziell möglich ist. Um mehr Hilfe möglich zu machen, bitten wir aktuell auch mit einer Crowdfunding-Aktion um Unterstützung.

Spenden für LSBTTIQ-Geflüchtete leiten wir 100%ig an LSBTTIQ-Geflüchtete, die in Not sind, weiter.
Infos zur rechtlichen Situation von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transsexuellen, Transgender * weltweit gibt es hier.