en
 
 Logo just human 

________________________________________________________________________

just human - Menschlichkeit grenzenlos

Kickstarter für soziale Projekte

just human bietet Menschen weltweit praktische Hilfe an. Und just human ist eine Einladung
an alle, die Kooperation suchen oder Unterstützung, Verwaltung oder Vision, eine Basis
für die Realisierung eigener Ideen zu "Menschlichkeit grenzenlos": kontakt@just-human.de.

- Förderung von Menschen auf der Flucht
- Förderung von Öffentlichkeitsaktionen

Unterstützung von Projekten zu allen satzungsgemäßen Zwecken von just human e.V. durch
- Spendenakquise, Spendenverwaltung
- Beratung und Begleitung im Bereich Öffentlichkeitsarbeit
- Organistationsunterstützung für Veranstaltungen und Aktionen

Eigentlich wollen wir die ganze Welt retten. Und wissen doch, dass wir alleine daran scheitern würden.

Dann trafen wir Djadi aus Syrien, geflohen nach Deutschland, der in Sorge
um seine im Libanon zurückgebliebene Frau und seine Kinder war.
Wir lernten Mara aus Somalia kennen, geflohen nach Deutschland, die sich
nach ihren Söhnen sehnt. Seit vier Jahre hat sie ihre Kinder nicht gesehen.
Wir hörten von Hamid aus Afghanistan, schwul und geflohen nach Deutschland,
der es nicht wagt, seinen Partner zuhause zu kontaktieren. Von Nadja, abgeschoben mit
Mann und sechs Kindern in den Kosovo, die dort versucht, eine Existanz aufzubauen.
Von Menschen hörten wir...

Und so begannen wir Schritt für Schritt zu gehen. just human - Menschlichkeit grenzenlos.

 

ternational, Partner von just human, beim Athens Pride

Neue Kooperation mit Safe Place International in Athen

Zur Unterstützung von LSBTTIQ-Geflüchteten kooperiert just human seit Anfang Juni 2019
mit Safe Place International (SPI). SPI bietet LSBTTIQ-Geflüchteten in Athen für
6 bis 8 Monate eine sichere Unterkunft, Beratung und Hilfe bei Wohnungs- und Arbeitssuche,
kann aber keine langfristigere Hilfe anbieten. just human springt nun ein, wenn einzelne
Geflüchtete im Anschluss übergangsweise weitere Unterstützung brauchen.

Spenden für LSBTTIQ-Geflüchtete kommen aktuell direkt diesem Projekt zugute.

Hilfe für Gerardin

Die ersten Spenden haben wir schon nach Athen weitergeleitet, um Gerardin medizinische
Versorgung und Mietzahlungen zu ermöglichen. Weil er homosexuell ist, musste er aus
Kamerun flüchten. Wie in vielen Ländern weltweit werden LSBTTIQ-Menschen im Kamerun
kriminalisiert, gesellschaftlich ausgegrenzt und verfolgt, in manchen Ländern droht ihnen die
Todesstrafe. Infos zur rechtlichen Situation von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transsexuellen,
Transgender * weltweit gibt es hier.

just human visits Safe Place International

Vom 14. bis zum 20. Oktober 2019 sind Katja Walterscheid und Elka Edelkott, Vorstandsmitglieder
von just human, in Athen, um die Angebote von Safe Place International in Athen kennenzulernen und
die weitere Kooperation zu planen. Katja Walterscheid, Dipl- Psychologin und Trainerin für
medica mondiale, wird außerdem Workshops für haupt- und ehrenamtliche Mitarbeitende von SPI
und für LSBTTIQ-Geflüchtete anbieten. Themen der Workshops werden u.a. Grundlagen der
Psychotraumatologie, der stress- und traumasensible Ansatz von medica mondiale und Selbstfürsorge sein.


just human ist aktives Mitglied bei Seebrücke Stuttgart      Bildergebnis für seebrücke logo



If we can dream it, we can do it!

Jeder Mensch hat das Recht

Um diese Rechte zu gewährleisten, unterstützt just human Menschen in aller Welt, die von Krieg, Gewalt, politischer
oder persönlicher Verfolgung, Ausbeutung, strukturellen Fluchtursachen oder wirtschaftlicher Not betroffen sind. Mehr ...


Unser aktuelles Spendenprojekt: Somalia



"KIDS OF ADELAIDE" sind Botschafter für just human

Kids of Adelaide

Die KIDS OF ADELAIDE, Severin Specht und Benjamin Nolle, sind eine Stuttgarter Folk-Rock-Band.
2010 begannen die beiden als Straßenmusiker, heute treten sie in Clubs und auf Festivals auf. 
________________________________________________________________________

Fotoprojekt von Deborah Schmitt
"What would you say if the whole world would listen to you?"

 Foto_DeborahSchmitt_Sharon


Deborah Schmitt (20), Fotografin, hat in Nairobi Kinder, Jugendliche und Erwachsene portraitiert
und sie gefragt, was sie sagen würden, wenn die ganze Welt auf sie hören würde. Einige Fotos
aus dieser Serie sind auf unserer Homepage veröffentlicht. Deborah Schmitt will mit diesem
Projekt Verständnis und Toleranz und damit ein Zusammengehörigkeitsgefühl in die Welt hinaustragen.
Fotos aus Deborah Schmitts aktuellen Projekten hier.