Verzweifelte Mütter auf Lesbos – Geld für Nahrung und Medikamente fehlt

Schutzlos Kälte und Nässe ausgesetzt – 7 Monate Elend in Kara Tepe

Seit September 2020 leben Menschen im Flüchtlingslager Kara Tepe. Es sollte ein Provisorium sein, denn die Zelte bieten kaum Schutz, die hygienischen Bedingungen sind menschenunwürdig, es fehlt an allem. Viele Kinder sind krank. Verzweifelt hat auch Mara Hilfe gesucht. Nach langem Warten wurde ihr Baby endlich im Krankenhaus untersucht. Finan hat Fieber, weint viel, manchmal kann er kaum atmen. Die Ärztin hat Mara ein Rezept gegeben und den kleinen Finan zum Ultraschall in eine Privatklinik überwiesen.

Als Mara sich bei uns meldet, weint sie. Sie hat kein Geld, um die Medikamente zu bezahlen, kein Geld für die Untersuchung in der Privatklinik, die 50 € kosten soll.

Bitte helft uns helfen!

7 Monate Elend im Lager Kara Tepe

Ein erbärmliches Zelt ist seit April die dritte Zuflucht von Mara und Finan. Das erste Zelt wurde vom Regen überflutet. Danach mussten sie mit vielen Frauen und Kindern in ein großes Zelt ziehen, das jetzt abgebaut werden musste, weil die Holzkonstruktion im Inneren des Zeltes dem Wind nicht standhielt.

Die Frauen und Kinder, alle Menschen im Lager, sind am Ende ihrer Kraft. Sie brauchen dringend Lebensmittel, Medikamente … Ermutigung. Bitte spende allgemein oder unter dem Stichwort Nothilfe.
Die Spenden leiten wir direkt weiter! Danke!!

Jede Spende kommt an!

Spenden kannst Du/können Sie über das Spendenformular oder direkt an just human:

IBAN: DE45 6012 0500 0007 7692 00
BIC: BFSWDE33STG
Stichwort: Nothilfe